Initiative Sekundarstufe I (IniSek)

Inisek ist der Nachfolger von IOS. Das Sozialpädagogische Institut ist der Träger. Der Europäische Sozialfonds zahlt pro Schule 20000 Euro im Schuljahr. Wir verwenden dieses Geld für die Projekte in Blossin (Klasse 9) und in Werftpfuhl (Klasse 7).

Bewerbungstraining Blossin

Wir, die Schüler der Klassen 9a und 9b, fuhren in die Berufsbildungsstätte nach Blossin. Dort lernten wir 5 Tage in verschiedenen Seminaren, wie man sich richtig bewerben kann. Zunächst beschäftigten wir uns mit unserem Traumberuf. Wir vervollständigten unsere Bewerbungsunterlagen und bereiteten uns auf ein Vorstellungsgespräch vor. In einen Eignungstest konnten wir unsere Stärken und Schwächen testen. Wir waren erstaunt, was alles verlangt wurde. Der Höhepunkt der Woche war unser Vorstellungsgespräch. In entsprechender Kleidung mussten wir den Seminarleitern Rede und Antwort stehen. Das war gar nicht so einfach. Außerdem wurde das Gespräch noch aufgezeichnet. Auch die Freizeit kam nicht zu kurz. Nach dieser Woche fühlen wir uns für das Bewerbungsgespräch im nächsten Jahr gut gewappnet.

Das ABC der Ersten Hilfe

Die Schüler der 10. Klassen hatten am 13.- 16. März 2017 ein Projekt, in dem sie verschiedene Berufsfelder im Gesundheitsbereich erarbeiteten. Außerdem besprachen sie die Stärken, die für diese Berufe relevant sind, z.B. Teamfähigkeit, Geduld und Zuverlässigkeit. Im Anschluss fanden die Schüler ihre eigenen Stärken und Schwächen heraus. Für die Vorbereitung der Betriebsbesichtigung erstellten sie einen Fragenkatalog. Neugierig gingen die Schüler in das Krankenhaus Wriezen und besichtigten dort verschiedene Abteilungen, wie z.B. die Notaufnahme, die Station B und das Labor. Im Labor konnten manche Schüler ihren Sauerstoffgehalt messen lassen, indem ihnen Blut abgenommen wurde. In einem weiteren Raum wurden uns OP-Werkzeuge erklärt. Im Krankenhaus fanden wir alle Antworten auf unseren Fragen. Am Ende des Projektes konnten wir den Ersthelferschein erwerben. Dazu legten sie unter anderem einen Druckverband an, lernten die stabile Seitenlage kennen und erfuhren, wie die verschiedenen Wiederbelebungstechniken, die Herzdruckmassage und die Mund-zu-Mundbeatmung funktioniert, die sie an einem Dummy übten. Die Schüler haben in diesen Tagen viel gelernt und fühlen sich jetzt etwas sicherer im Umgang mit Erster Hilfe. Am Ende bekam jeder Teilnehmer ein Zertifikat.